Aris Quartett


Anna Katharina Wildermuth, Violine
Noémi Ziperling, Violine
Caspar Vinzens, Viola
Lukas Sieber, Violoncello

www.arisquartett.de
Das Aris Quartett wurde 2009 auf Initiative von Hubert Buchberger, Kammermusikprofessor an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Frankfurt am Main, gegründet. Anna Katharina Wildermuth (Violine), Noémi Zipperling (Violine), Caspar Vinzens (Viola) und Lukas Sieber (Violoncello) waren zu diesem Zeitpunkt noch Schüler, zwischen 15 und 18 Jahre alt, jeder von ihnen studierte aber bereits als Jungstudent in seinem Instrumentalfach an der Musikhochschule. Begonnen als Experiment, erwies sich die Begegnung der vier jungen Musiker als vollkommener Glücksfall. Noémi Zipperling: "Wirklich ein wunderbarer Zufall, dass er gerade uns ausgewählt hat. Sonst wären wir wohl nie auf den Gedanken gekommen in genau dieser Besetzung Kammermusik zu machen; wir kannten uns ja damals noch gar nicht".

Nach acht Jahren zählt das Aris Quartett heute zu den markantesten Quartetten der jungen Generation mit weltweiten Engagements und Auftritten in den großen Konzerthäusern und bei den bedeutendsten Musikfestivals. Geprägt durch ihre Studien bei Günter Pichler, dem Artemis Quartett und Eberhard Feltz, ist es den Musikern ein wichtiges Anliegen, dem Publi-kum Emotionen und Leidenschaft der Musik zu vermitteln. So erlebt HR2 Kultur eine "mitreißende Spielfreude", die Stuttgarter Zeitung "packende Emotionalität" und die Süddeutsche Zeitung sieht "Rasanz, Darstellungslust und Spielfuror", von "einem Ensemble, dem die Zukunft gehört" (Neue Musikzeitung). Diese Eigenschaften belegen auch zahlreiche Rundfunk-aufnahmen im In- und Ausland.

Neben der klassischen Streichquartettliteratur liegen den Musikern im Besonderen Raritäten und zu Unrecht in Vergessenheit geratene Werke am Herzen; ein besonderer Fokus liegt hier-bei auf Kompositionen des 20. Jahrhunderts. In diesem Bewusstsein stehen auch ihre von der Fachpresse hochgelobten ersten CD-Einspielungen mit Quartetten u.a. von Reger, Hindemith und Zemlinsky, veröffentlicht 2015 und 2016 bei telos music records. 

Der Durchbruch gelang schon auf den ersten internationalen Wettbewerben durch gleich vier 1. Preise: beim Brahmswettbewerb 2012 in Pörtschach (Österreich), beim Europäischen Kammermusikwettbewerb 2013 in Karlsruhe, beim August-Everding Musikwettbewerb 2014 in München sowie beim Joseph Joachim Kammermusikwettbewerb 2016 in Weimar. Großes Aufsehen erregte das Aris Quartett zudem im Sommer 2016 mit der Verleihung des mit EUR 60.000,-- dotierten Kammermusikpreises der Jürgen-Ponto Stiftung, sowie gleich fünf Preisen beim Internationalen Musikwettbewerb der ARD in München. Gefördert wird das Aris Quartett durch Stipendien des Deutschen Musikrats, der Jeunesses Musicales, der Irene Steels-Wilsing Stiftung, der Villa Musica Rheinland-Pfalz, der Peter-Fuld Stiftung, der Anna-Ruths-Stiftung, Yehudi Menuhin Live Music Now sowie der Fundación Albéniz.
 
zur Übersicht