News


 

Juni 2017


Aris Quartett mit Orlando Villazon vor der Kamera
Am Ende einer fantastischen Saison mit mehr als 110 Auftritten begibt sich das Aris Quartett am 13. Juni noch einmal ins TV-Studio. Für die Präsentations-Sendung 'Stars von Morgen' wird das junge Streichquartett von Orlando Villazon vorgestellt und interviewt. Dazu spielt es ein paar Sätze von Mendelssohn und Dvorak. Der TV-Sender ARTE wird die Aufnahme im Herbst ausstrahlen, der genaue Termin wird noch bekanntgegeben. Den Übergang zur kommenden Abonnements-Saison verbringt das Aris Quartett auf zahlreichen renommierten Musikfestspielen, darunter Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein, Rheingau, Davos und die österreichische Styriarte.

vision string quartet beim Platonov Festival in Voronezh/Russland
Anfragen aus dem In- und zunehmend auch aus dem Ausland gehören mittlerweile zum täglichen Brot des vision string quartets. Der Auftritt vom 4. Juni auf dem Internationalen Platonov Festival in Voronezh/Russland ist aber doch noch etwas ganz Besonderes. Zumal die enorme Gastfreundschaft und die Begeisterungsfähigkeit des dortigen Publikums überwältigend sind. Ungewöhnlich viele junge Menschen fanden den Weg zum Konzert der visions, animiert durch die sehr umfangreiche Vorberichterstattung. Eine Erfahrung, die auch andernorts zu vollen Häusern führt. Das vision string quartet trifft wie nur ganz wenig andere klassischen Ensembles den Nerv der jüngeren Generation!

 

April 2017


Mandelring Quartett: neue Brahms-CD und ein Brahms-Zyklus in Berlin 
Das Mandelring Quartett steuert auf den nächsten Höhepunkt seiner bemerkenswerten künstlerischen Entwickung zu: am 28. April erscheint bei Audite seine neue CD mit den beiden Streichsextetten von Johannes Brahms, eingespielt mit dem früheren Mandelring-Bratscher Roland Glassl und dem Cellisten Wolfgang Emmanuel Schmidt. Zeitgerecht zu dieser mit Spannung erwarteten Veröffentlichung spielen die Mandelrings zusammen mit ihren beiden Gastmusikern am 30. April und 1. Mai den Zyklus der Streicherkammermusik von Brahms im Berliner Radialsystem V, in dem sie früher auch schon die Zyklen von Mendelssohn (2015) und Schostakowitsch (2012) zur Begeisterung des Publikums und der Berliner Zeitungen dargeboten haben. Mit den beiden Sextetten schließt das Mandelring Quartett bei AUDITE seine Brahms-Einspielungen ab, die mit den drei Streichquartetten begannen und dann im vergangenen Herbst die Streichquintette folgen ließen. In ihrer aktuellen Sextett-Aufnahme kommt erneut die Weite von Brahms’ musikalischem Denken beispielgebend zum Ausdruck. 
 

März 2017


Aris Quartett: nach der CD ist vor der CD
Das  Aris Quartett  hat mit den großen Wettbewerbs-Erfolgen des letzten Jahres in München (ARD-Wettbewerb) und Weimar (Joseph-Joachim)  nachhaltig auf sich aufmerksam gemacht. Jetzt schließt sich nahtlos die tolle Resonanz auf die im Winter erschienene zweite Aris-CD an, die in der Tat mit fabelhaften Interpretationen von Bartók- und Zemlinsky-Quartetten überzeugt. Stellvertretend für die zahlreichen Lobeshymnen können Sie nachfolgend per Mausklick die Besprechung des Hessischen Rundfunks abrufen. Und die nächste CD ist schon in Planung: Das Label Genuin hat im Zuge des ARD-Wettbewerbs seinen Sonderpreis an das Aris Quartett vergeben. Schon im April werden die vier jungen Leute für die Leipziger CD-Firma mit Beethovens Quartetten op. 59/3 und op. 131 zwei weitere Gradmesser des Streichquartett-Spiels einspielen.

Notos Quartett: Debüt-CD ist bei BR Klassik die CD des Monats
Die Ende Februar erschienene Debüt-CD des Notos Quartetts hat es bei den Fachleuten vom Bayerischen Rundfunks gleich zur 'CD des Monats März' geschafft!  Die CD sowie Teile daraus sind im März wiederholt im Programm von BR Klassik zu hören. Ein bereits gesendetes BR-Interview mit der Pianistin Antonia Köster und dem Geiger Sindri Lederer ist in der Mediathek des BR abrufbar. Den CD-Tipp können Sie hier nachhören und -lesen. Auch bei Radio Bremen wird die CD am 10. April in einer ausführlichen Abendsendung vorgestellt.  

 

Februar 2017


Quatuor Voce - neue CD mit Werken von Bartók, Schulhoff und Janácek
Nach den Aufnahmen mit Werken von Mozart (mit der Flötistin Juliette Hurel, ALP204) und Brahms (mit der Bratschistin Lise Berthaud, ALP214), macht sich das Quatuor Voce mit seiner jüngsten CD auf den Weg ins 20. Jahrhundert. Am 24. Februar erscheint bei dem französischen Label ALPHA die Einspielung von Streichquartetten der Komponisten Leos Janacek (Nr. 2), Béla Bartók (Nr. 1) und Erwin Schulhoff (Fünf Stücke). Janáček hat mit seinen ‚Intimen Briefen‘ ein öffentliches Eingeständnis seiner Beziehung zu Kamila Stöslová komponiert: „Es ist meine erste Komposition, deren Töne von all dem Liebenswürdigen durchglüht sind, das wir miteinander erlebt haben“.  Auch Bartók reflektiert in seinem ersten Quartett die unglückliche Liebe zur Geigerin Stefi Geyer. Das Stefi Geyer-Motiv aus seinem 1. Violinkonzert taucht nun in einer Moll-Variante auf. Schulhoff, einer der ersten jüdischen Komponisten, die dem Nationalsozialismus zum Opfer fallen sollten, war den damaligen Lektoren und Kritikern suspekt. Mit seiner chamäleonhaften stilistischen Vielfalt offenbart er in fast jedem seiner Werke eine unverwechselbare Originalität. Der Durchbruch gelang ihm mit den ‚Fünf Stücken‘ – einer Suite mit Tänzen in unterschiedlichen, traditionell inspirierten Stilen: Alla Valse viennese, Alla Serenata, Alla Czeca, Alla Tango milonga, Alla Tarantella. Video-Trailer

Notos Quartett: Debüt-CD erscheint am 24. Februar bei Sony Music/RCA Read Seal
Am 24. Februar ist es soweit: dann erscheint bei Sony Music/RCA Read Seal die erste CD vom Notos Quartett! Diese Debüt-CD wird mit besonderer Spannung erwartet, zumal sie mit drei Werken aufwartet, die bei uns nur selten (Dohnanyi und Kodaly) oder gar noch nie (Bartók) zu hören waren. Die beiden Klavierquartette zweier Siebzehnjähriger – Dohnanyi und Bartók – umrahmen ein kurzes Intermezzo für Streichtrio von Kodaly. Das noch im spätromantisch-expressiven Tonfall geschriebene Klavierquartett des jungen Bartók ist dabei die große Überraschung, da es nach seiner Uraufführung 1898 nur noch einmal zu hören war. Der radikale Umbruch der Kompositions-Techniken zu Beginn des 20. Jahrhunderts ließ es seinerzeit vollkommen unverdient in der Versenkung verschwinden. Dem exzellenten Notos Quartett kommt das große Verdienst zu, dieses Werk für die Gattung Klavierquartett wieder zugänglich zu machen.

vision string quartet - SWR 2 New Talent
Das vision string quartet zählt derzeit zu den aufregendsten und vielversprechendsten jungen Streichquartetten. Davon zeugen nicht nur die jüngsten Wettbewerbserfolge - zuletzt räumte das Ensemble beim Concours de Genève alle möglichen Preise ab! - sondern auch der Umstand, dass das Quartett vom SWR seit 2015 als 'SWR 2 New Talent' gefördert und promotet wird. In diesem Rahmen erscheint Anfang Februar eine Sampler-CD mit ausgewählten Sätzen und Stücken, die der SWR bei Konzerten des vision string quartets mitgeschnitten hat.
Am 10. Februar folgt im SWR 2 der sog. 'New Talent Day'. Um 10:30 Uhr kann man Daniel Stoll im Interview erleben, um 13:05 Uhr das vision string quartet mit Beethoven op. 18/1 hören, und auch im SWR 2 Cluster um 15:05 Uhr wird von den visions die Rede sein. Einschalten lohnt sich bestimmt!
 

Januar 2017


Forbes setzt das Quatuor Danel auf seine Bestenliste

Das Forbes Magazine veröffentlichte am 1. Januar seine Bestenliste „The 10 Best Classical Recordings of 2016 – Re-Releases”, also die 10 besten Wiederveröffentlichungen des letzten Jahres. Auf Platz 4: die phänomenale Gesamteinspielung der 15 Streichquartette von Schostakowitsch, die das Quatuor Danel 2005 für Fuga libera einspielte. Wegen nicht nachlassender Nachfrage – zuletzt wurde sie im Internet zu dreistelligen Beträgen gehandelt – hat sie das Label Alpha Records im letzten Jahr wiederveröffentlicht. Es ist  schon bemerkenswert, wenn ein Streichquartett mit Werken des 20. Jahrhunderts in dieser Bestenliste auftaucht, die eher von Opern-Arien und Barockmusik beherrscht wird. Wir gratulieren dem Quatuor Danel herzlich! 

November 2016


vision string quartet gewinnt den Internationalen Streichquartett Wettbewerb Genf - und dazu sämtliche Sonderpreise
Das vision string quartet hat am letzten November-Wochenende Concours de Genève den 1. Preis gewonnen. Und damit nicht genug: Das junge Streichquartett aus Berlin errang auch alle vier Sonderpreise des renommierten internationalen Wettbewerbs. Die hochkarätig besetzte Jury und das Publikum sind sich einig, im vision string quartet ein innerhalb der Gattung Streichquartett herausragendes junges Ensembles zu sehen. Das Quartett spielte alle Wettbewerbs-Beiträge auswendig – so wie es auch in seinen Konzerten ganz ohne Noten auftritt. Es ist eine phänomenale Leistung, in einem internationalen Wettbewerb ohne Notenvorlage unter insgesamt neun zugelassenen Mitbewerbern zu gewinnen! Allein der 1. Preis wird mit 20.000 Schweizer Franken honoriert und mit vier wertvollen Schweizer Uhren „versüßt“. Konzerttourneen in Europa und Übersee schließen sich an. Der Concours de Genève fand 1939 zum ersten Mal statt, Arturo Benedetti Michelangeli war der erste Gewinner des Wettbewerbs. Ihm folgten berühmte Namen wie Georg Solti, Martha Argerich, Maurizio Pollini, das Melos Quartett oder Alan Gilbert.  

Notos Quartett gewinnt den Internationalen Kammermusikwettbewerb Almere/Holland - und einen weiteren Sonderpreis
Das Notos Quartett hat in der letzten November-Woche in Almere/Holland den 1. Preis des 15. Internationalen Kammermusikwettbewerbs 'Who’s next' gewonnen! Der Wettbewerb trägt den Untertitel 'classical music for a new generation', und so gibt es auch einen Sonderpreis der Jungen Jury, der ebenfalls an das Notos Quartett ging. Das Klavierquartett ist also gerade auch bei den Musikern und Kritikern der eigenen Generation die 1. Wahl. Zu dem für verschiedene Kammermusikgattungen offenen Wettbewerb waren 16 Ensembles aus mehreren Ländern zugelassen. Das Finale wurde von einem Streichquartett, einem Klaviertrio, einem Klavierduo und eben dem Notos Quartett als Klavierquartett bestritten. Der Sieg in Almere fügt sich nahtlos an die vorhergehenden Wettbewerbs-Siege dieses Jahres an: im Monat Febraur im „on stage competition“ und im Juli beim Alice & Eleonore Schoenfeld International String Competition in Harbin/China. Wir freuen uns sehr für das Notos Quartett und gratulieren herzlich! 

Pieter Wispelwey und Paolo Giacometti: Vol. 3 der Schubert/Brahms-Reihe veröffentlicht
Der Sommer 1886 gilt als einer der produktivsten im Leben von Johannes Brahms. Die alpine Pracht des Thunersees und seine eigene, lebhafte Urlaubsstimmung ließen Brahms so viele Melodien hervorzaubern, dass er "fürchtete, auf sie zu treten". In nur wenigen Wochen komponierte Brahms zwei seiner herausragenden Kammermusikwerke, die Cellosonate op. 99 und die Violinsonate op. 100, die sich ebenfalls wunderbar auf dem Cello spielen läßt. Diese beiden Meisterwerke der Kammermusik sind auf der neuen CD von Pieter Wispelwey und Paolo Giacometti treffend verbunden mit der Sonate A-Dur D 574 von Franz Schubert.

vision string quartet erhält den Nachwuchspreis der Festspiele MV

Das vision string quartet ist einer der drei Preisträger 2016 der renommierten Festspiele Mecklenburg-Vorpommern. Das junge Streichquartett aus Berlin erhält den von der BMW Group gestifteten Publikumspreis des Festivals. Der Preis wird im Rahmen der Konzerte des Festspielsommers 2017 verliehen, die genauen Konzertdaten werden am 30. November 2016 veröffentlicht. Nach dem Mendelssohn-Preis im Frühjahr und dem Würth-Preis im Sommer ist dies schon die dritte Auszeichnung dieses Jahres, die den Blick auf das neue Wege gehende vision string quartet und seine sehr vielversprechende Entwicklung lenkt.

Mandelring Quartett: Neue CD mit den beiden Streichquintetten von Brahms
Am 4. November erscheint beim Label AUDITE die neue CD des Mandelring Quartetts - die erste in der neuen Besetzung mit Andreas Willwohl an der Viola. Das Ensemble hat sich, gemeinsam mit seinem langjährigen Bratscher Roland Glassl als Gast, der beiden Streichquintette op. 88 und op. 111 von Johannes Brahms angenommen und eine wunderbar ausgeglichene und tief empfundene Interpretation dieser sehr komplex komponierten Werke geschaffen. Und schon im Frühjahr 2017 erscheint die nächste Mandelring-CD mit den beiden Streich-Sextetten von Brahms. Als Gäste sind hierfür wiederum Roland Glassl sowie der Cellist Wolfgang Emanuel Schmidt eingeladen. 
 

Oktober 2016


Notos Quartett: Uraufführung 'Gravity' für Klavierquartett
Das Notos Quartett bringt am 28. Oktober das Klavierquartett 'Gravity' des britischen Komponisten und Henze-Schülers David P. Graham im Rahmen des Celloherbstes am Hellweg in Unna zur Uraufführung. Das Werk ist dem Notos Quartett gewidmet, orientiert sich an astronomischen Phänomenen und ist inspiriert von den erst kürzlich nachgewiesenen Gravitationswellen, die Albert Einstein schon vor 100 Jahren durch seine Relativitätstheorie vorausgesagt hat.

Neu auf unserer Künstlerliste: das Aris Quartett
Das 2009 in Frankfurt gegründete Aris Quartett befindet sich in einer vielversprechenden Karriere-Entwicklung! Mit mehreren 1. Preisen bei internationalen Wettbewerben hat es bereits zahlreiche Fachleute und Musikliebhaber auf sich aufmerksam gemacht. Den vorläufigen Höhepunkt dieser grandiosen Entwicklung stellen in diesem Jahr der 1. Preis in Weimar, der hochdotierte Kammermusikpreis der Jürgen-Ponto-Stiftung und vor allem der große Erfolg beim international renommierten ARD-Wettbewerb in München dar, bei dem das Aris Quartett den 2. Preis und zusätzlich den sehr aussagekräftigen Publikumspreis (!) gewann. In Weimar erhielt das Aris Quartett zusätzlich alle vier Sonderpreise und in München ebenfalls drei weitere Sonderpreise, darunter der Spezial-Preis des Leipziger CD-Labels Genuin und der prestigeträchtige Preis der angesehenen französischen 'Association ProQuartet'. Auch mit seiner vor einem Jahr erschienenen Debüt-CD mit Haydn, Reger und Hindemith hat sich das Aris Quartett viele Sympathien erworben! Und schon Ende Oktober erscheint die mit Spannung erwartete zweite CD, die mit Streichquartetten von Zemlinsky und Bartók wiederum sehr mutig ausgerichtet ist.


Notos Quartett und Wies de Boevé: Neues Projekt zweier Wettbewerbsgewinner

Das Notos Quartett hat in in diesem Jahr nahtlos an die zahlreichen Wettbewerbserfolge vergangener Jahre angeknüpft: Mit dem jeweils 1. Preis beim Internationalen Online-Wettbewerb 'on stage competition' (im Februar) und beim Alice & Eleonore Schoenfeld International String Competition in Harbin/China (im Juli) hat es seine herausragende Stellung unter den jungen Kammermusikensembles erneut eindrucksvoll nachgewiesen. Jetzt gibt es einen künstlerischen Brückenschlag zu einem weiteren "Preisträger 1. Klasse": Mit dem frisch gebackenen Sieger des Münchner ARD-Wettbewerbs im Fach Kontrabass: Wies de Boevé plant das Notos Quartett Konzert-Tourneen. Auf dem Programm stehen neben Schuberts unvergleichlichem und auch unverzichtbaren Forellenquintett noch zwei weitere sehr hörenswerte Werke der dank des Kontrabasses ungewöhnlich besetzten Kammermusik-Gattung: Ralph Vaughan Williams hochromantisches Quintett von 1903 und das in Deutschland noch relativ unbekannte Quintett 'Translation' des dänischen Komponisten Vagn Holmboe. Weitere Informationen zu dem Forellen-Projekt finden Sie hier.

ATOS Trio auf Hochtouren:
Festival in England und Auftakt der Europa-Kulturtage 2016 der EZB

Für das ATOS Trio hält der Monat Oktober eine große Zahl von Programmanforderungen bereit: Mitte Oktober spielt das in Berlin lebende Klaviertrio auf einem von der BBC kuratierten Festival in Wells/England in drei Tagen fünf verschiedene Programme. Kaum zurück in Deutschland steht am Folgetag Beethovens Tripelkonzert mit dem Sinfonieorchester des HR unter Marek Janowski auf dem Programm (am 17. Oktober in Frankfurts Alter Oper). Das Konzert findet zum Auftakt der Europa-Kulturtage 2016 der Europäischen Zentralbank statt.
 

August 2016


Notos Quartett: Wettbewerbsgewinn in China!
Das Notos Quartett scheint auf Wettbewerbssiege abonniert zu sein: Ende Juli hat es in Harbin/China am Alice & Eleonore Schoenfeld International String Competition teilgenommen - und den hochdotierten 1. Preis in der Gattung Kammermusik gewonnen! Unter den Juroren befanden sich berühmte Künstler wie Lynn Harrell und Shlomo Mintz. Letzterer betonte bei der Preisverkündung, dass in der Musik-Darbietung nichts so sehr zähle wie die Kommunikation - untereinander wie auch mit dem Publikum. Dieser bedeutende Aspekt sei im Notos Quartett geradezu beispielgebend verwirklicht. W
ir freuen uns mit dem jungen Klavierquartett aus Berlin über diese hohe Auszeichnung. Es ist bereits das fünfte Mal, dass das Notos Quartett international mit einem 1. Preis ausgezeichnet wird! 

Juli 2016
 

Notos Quartett mit Bartók-Entdeckung auf Deutschlandradio Kultur
Das Notos Quartett ist bei seiner Suche nach neuem Repertoire für 'seine' Gattung in Budapest auf Béla Bartóks Klavierquartett c-moll op. 20 gestoßen. 1898 in spätromantischer Tonsprache komponiert und danach lediglich ein einziges Mal aufgeführt (1960 in Budapest), wurde das Werk lange unter Verschluss gehalten, erfährt aber heute durch das junge Berliner Ensemble seine verdiente Wiederentdeckung. Deutschlandradio Kultur sendet am 23. Juli 2016 um 21:00 Uhr im Rahmen seiner Reihe 'Die besondere Aufnahme' in einer eigenen Produktion mit dem Notos Quartett die erste Einspielung dieser spannenden Entdeckung. Gemeinsam mit dem Klavierquartett Nr. 1 fis-moll von Ernö Dohnanyi und dem Intermezzo für Streichtrio von Zoltan Kodaly bildet Bartóks Frühwerk ein reizvolles Programm - nicht nur für Liebhaber moderner Musik. Wir laden Sie ein dabeizusein - am Radiogerät oder per Link-Klick im Livestream von Deutschlandradio Kultur.


Juni 2016


 vision string quartet erhält Würth-Preis der Jeunesses Musicales Deutschland
Das vision string quartet wurde am 13. Juni mit dem renommierten Würth-Preis der Jeunesses Musicales Deutschland ausgezeichnet! Das 2012 gegründete Streichquartett, das in jüngster Zeit für großes Aufsehen und Aufhorchen sorgt, wird damit für seine besonderen künstlerischen Leistungen, seine kompromisslose musikalische Aufrichtigkeit und (vielleicht auch) für seine glänzenden Karriere-Erwartungen ausgezeichnet. Insbesondere die "wache und intensive Bühnenpräsenz" sowie die "Experimentierlust für innovative Konzertformate"  werden hervorgehoben. Tatsächlich hat bisher nur selten ein junges Streichquartett die Konzertbranche derart in Aufregung versetzt: Das in Berlin lebende Ensemble spielt seine Konzerte auswendig und vermittelt mit seiner Bühnenausstrahlung eine künstlerische Freiheit, deren Faszination sich keiner entziehen kann. Der mit 15.000,-- EUR dotierte Würth-Preis der Jeunesses Musicales Deutschland wurde in den letzten Jahren an große Namen wie Gustavo Dudamel, Martin Grubinger, Sol Gabetta oder das Artemis Quartett verliehen und genießt in der Musikwelt einen entsprechend hohen Stellenwert.

ATOS Trio: Czech-Album CD des Monats! 
Das ATOS Trio hat für seine fulminanten CD-Einspielungen schon zahlreiche Lobeshymnen erhalten, vielfach sind die CDs von den Fach-Magazinen auch mit besonderen Empfehlungen besprochen worden. Für seine jüngste CD-Veröffentlichung, dem Czech Album, gibt es erneut besondere Elogen. Die Kritiker- und HiFi-Magazine FonoForum und Stereo haben die Einspielung mit Klaviertrios von Dvorak (f-moll op. 65) und Smetana beide als 'CD des Monats' ausgezeichnet.


Am 7. Juni feiert das Quatuor Danel seín 25jähriges Bestehen! 

Von den Gründungsmitgliedern sind bis heute die beiden Geiger des Ensembles dabei: Marc Danel und Gilles Millet; der Bratscher Vlad Bogdanas kam 2005 zum Ensemble, der Cellist Yovan Markovitch in der Saison 2013/14, nachdem er vorher lange Jahre beim Ysaye Quartett gespielt hatte. Das Ensemble, das sich eigentlich nie richtig um seine Karriereplanung gekümmert hat, spielt heute in den großen Musikzentren der Welt und geht auch in Nordamerika, China und Japan regelmäßig auf Tournee. Das Quatuor Danel wird ebenso für seine Gesamteinspielungen der Streichquartette von Schostakowitsch und Weinberg gefeiert, wie für die Aufführung von Beethoven-Zyklen. Einen kurzweiligen Einblick in das Beziehungsgeflecht zwischen Musikern, die so lange Jahre miteinander arbeiten, gibt ein Artikel aus dem STRAD Magazine, einen Überblick über die biographische Entwicklung finden Sie hier


April 2016


Aris Quartett gewinnt in Weimar den 1. Preis und sämtliche Sonderpreise!
Das Frankfurter Aris Quartett hat Anfang April den Internationalen Joseph Joachim-Kammermusikwettbewerb in Weimar gewonnen. Neben dem 1. Preis wurden dem Ensemble auch sämtliche Sonderpreise zuerkannt, darunter die Auszeichnungen für die beste Interpretation eines Werkes der Klassik, der Romantik, des 20. Jahrhunderts sowie einer modernen Auftragskomposition. Insgesamt 20 Ensembles aus ganz Europa waren nach Weimar angereist, um am diesjährigen Wettbewerb teilzunehmen, der dort alle drei bis vier Jahre an der Musikhochschule ausgerichtet wird. Wir gratulieren dem Aris Quartett herzlich!


dogma chamber orchestra: neue CD dogma#4 erscheint am 8. April

Mit seiner vierten CD wendet sich das dogma chamber orchestra den Werken britischer Komponisten des 20. und 21. Jahrhunderts zu. Traditionsbewusstsein und Moderne, Romantik und Minimalismus, gepaart mit einer ordentlichen Portion unterschwelligem Humor - all das sind Komponenten, die die Musik von der Insel auch über die Klassik hinweg einzigartig und für das Ensemble faszinierend machen. Die Werkzusammenstellung ist eine Mischung aus einer populär gewordenen Komposition der Klassischen Moderne - Benjamin Brittens 'Simple Symphony' - und eher weniger bekannten Werken von Lennox Berkeley und Gavin Bryars. Den Schlusspunkt bildet die Ersteinspielung einer dem Orchester gewidmeten Komposition des renommierten (Film-)Komponisten Michael Nyman. Bei Interesse finden Sie hier ein Video, auf dem das dogma chamber orchestra die Komposition vorstellt.